Freitag, 19. Oktober 2007

Udo Bartsch geht in die Jury

Viel Händeschütteln und Schulterklopfen gab es am Messestand der FAIRPLAY als Udo Bartsch vorbeikam. Der 39-jährige Spielekritiker war soeben in die Spiel-des-Jahres-Jury aufgenommen worden. Er war viele Jahre lang fester Mitarbeiter der FAIRPLAY und hatte sich dort seine Meriten als Spielerezensent erworben. Im Sommer dieses Jahres war der aus Hannover kommende Bartsch zur Spielbox gewechselt. Während einzelne Fairplayer witzelten, Udo Bartsch hätte damit seinen Zenit überschritten, wurde er nun in den oft umstrittenen Olymp der deutschsprachigen Spielewelt aufgenommen.

Ausgeschieden aus der Jury ist Synes Ernst, der mehrere Jahre als Sprecher an deren Spitze stand.

Kommentare:

  1. Congrats Udo. Doch damit wird das SdJ dem Untergang entgegen gehen!

    Je mehr Vielspieler in dieser Jury sitzen, desto weniger wird das Spiel gekauft werden! Dadurch verringern sich ansich die Spieler und so weiter. Teufelsspirale!

    Das ist nicht gut. Ich wurde angefixt von Zug um Zug, Siedler, Heimlich&Co.

    jetzt spiel ich auch Caylus, Poerto Rico (find ich extrem langweilig).

    Gekauft hab ich Hamburgum und Agricola...

    aber ich hab keinen Bock darauf, dass einer Cuba zum SdJ erklärt, denn dann geht die SPIEL in ein paar Jahren zurück in die VHS!

    meine Meinung,
    J.

    AntwortenLöschen
  2. Man könnte es auch so formulieren:
    Kaum ist er bei der Fairplay weg oder bei der Spielbox angekommen, schon darf er in die Jury.
    „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.“

    AntwortenLöschen
  3. Glaube kaum, dass wg. Udo Bartsch in der Jury Cuba oder Agricola das nächste SdJ werden. Soviel Überblick über den Sinn des SdJ traue ich Udo Bartsch und der übrigen Jury schon zu...

    AntwortenLöschen