Sonntag, 22. Juni 2008

Kakerlakensalat, die zweite

Bonjour, mesdames et messieurs! Isch eiße sie erzlich willkommen in meinem Kochstudio. eute werden wir einen schmackhaften salade cafard, einen KAKERLAKENSALAT, zubereiten. Dazu benötigen wir einfach eine kleine Kiste mit 128 Karten darin. Auf diesen Karten sehen Sie die Zutaten für unseren grandiosen Salade: Paprika, Salat, Tomate, Blumenkohl und Kakerlaken. Diese teilen wir schön gleichmäßig unter den diversen Köchen auf (2–6 an der Zahl). Nun nimmt jeder seinen verdeckten Stapel und deckt nacheinander eine Karte auf und benennt die Zutat, die er unseren errlichen Salade hinzufügt. Allerdings möchten wir natürlisch einen richtig schönen gemischten Salade aben, daher wollen wir keine Zutat doppelt aben. Falls jemand doch eine Tomate zu einer Tomate legt, muss er sich mit einer klitzekleinen Notlüge beelfen und beauptet, dies ist eine Paprika. Nun darf der nächste Koch keinesfalls eine Paprika erwähnen. Sie sollten auch nischt zu langsam den Salade zubereiten, der Frische wegen. Sollte jemand zögern, etwas Falsches sagen, rumdrucksen, wird das mit Aufnehmen aller Zutaten des Salades bestraft und wir beginnen wieder unseren deliziösen Salade fertig zu stellen. Wer zuerst alle seine Zutaten los ist, wird zum Maitre de cuisine für einen Abend ernannt. Da aben wir doch glatt die cafards vergessen, die Kakerlaken. Unser Salade soll ja proteinreich werden. Wenn Sie solsch eine Karte aufdecken, dürfen Sie die abgebildete Zutat nischt mehr erwähnen, bis eine neue Kakerlakenkarte erscheint, c'est ca.
Mir at das Zubereiten dieses Salades sehr viel Spaß bereitet, und wer glaubt, Übung macht den Meister, at recht. Aber dann spielen Sie es einfach auf Französisch oder Englisch.

KAKERLAKENSALAT von Jacques Zeimet für 2–6 Spieler, Drei Magier 2007

1 Kommentar:

  1. Finde ich gut, dass ihr endlich mal was zu Kakerlakensalat bringt...

    AntwortenLöschen