Montag, 24. November 2008

Innovation: BOHNANZA

Innovation: Uwe Rosenberg für die zwangsweise Kartenwahl bei BOHNANZA.


Worum geht es: Immer hübsch der Reihe nach, was stört, muss man tauschen.


Was kam danach: Nichts, außer BOHNANZA, BOHNANZA, BOHNANZA, alternativ BOHNANZA Teil 2 bis unendlich, wir erwarten alles.

Kommentare:

  1. Hallo Florian, richtig, man darf sich bei OLTREMARE an BOHNANZA erinnert fühlen. Dies rührt jedoch eher von der Staffelung der Warenwerte her (je mehr Waren derselben Sorte, desto höher der Ertrag der Ware - "Bohnometer"). Die hier genannte Innovation bezieht sich auf die feste Reihenfolge der Karten. Ein anderes Spiel, das diesen Mechanismus verwendet, ist übrigens BLINDES HUHN von Michael Schacht (Berliner Spielkarten 1997 - derselbe Jahrgang wie BOHNANZA!). Hier steckt man zu Beginn die Karten in eine selbst gewählte Reihenfolge und muss während der Runde wahlweise von rechts oder von links ziehen. Der Erfolg von BOHNANZA war aber letztendlich "etwas" größer. Alles Gute von Kathrin.

    AntwortenLöschen
  2. Gleich ist schon, dass die Reihenfolge der Karten nicht mehr verändert werden darf. Bei Oltremare sind es die abgelegten Karten, bei Bohnanza die auf die Hand genommenen. Das ist nach meinem Empfinden aber schon etwas anderes.

    Was die Staffelung betrifft (mer Waren derselben Sorte bringen mehr Punkte pro Ware), so gibt es das bereits in Civilization, vielleicht auch noch früher. Weiß nicht.


    Was ich aber - durchgehend in fast allen Beispielen des Blogs - befremdlich finde, ist, dass ihr den Focus nicht auf die erstmalige Innovation legt sondern auf denjenigen, der den besten Marketing-Erfolg hat. Aus Autorensicht sage ich da: pfui, pfui! ;)

    Damit entwertet Ihr die innovative Leistung des Autors und legt den Focus aufs Marketing. 'Was ist innovativ?' ist eine ganz andere Fragestellung als 'Wer kann Innovationen am besten vermarkten?'.

    Wenn ihr das so seht, solltet ihr das auch so in die Blog-Beschreibung packen. Ansonsten ist es Etikettenschwindel und ihr schmückt Autoren mit fremden Federn.

    Interessanter fände ich es aber, herauszubekommen, wer tatsächlich Schöpfer einer Innovation ist. Bohnanza wird doch nicht zu einem weniger guten Spiel, nur weil es ein Element daraus schon vorher gab.

    Gruß, Günter

    AntwortenLöschen