Sonntag, 24. Februar 2008

Eine schöne Übersetzung

Hätte ich nur nie dieses Buch in die Finger bekommen, ich hätte diese Regel völlig unvoreingenommen gelesen. Mich keinesfalls amüsiert. Leider ist es anders gekommen, dank der „Sprachpannen aus aller Welt.“ Diese Übelsetzungen sind wirklich zu köstlich. Gesammelt von deutschen Touristen und von Langenscheidt in ein Büchlein gepresst, animiert es zu mehr als nur zum Schmunzeln. Man betrachtet eigentümlich berührt die Schilder mit „Fernschprecher“ (Mallorca) oder „Die Grafik den Stege aufmachen für Fürstgänger in den Kruizen Schiffe Terminal“ (Litauen).
Da ist die Übersetzung von QUEST FOR THE PRINCESS aus dem Holländischen doch wesentlich besser gelungen. Man versteht, was gemeint ist, so wie man Rudi Carell gut verstanden hat. Einiges lässt einen doch befremdlich zurück: „Der Startspieler ist A. Er spielt eine Aktionskarte. Demnächst machen B und C das auch.“ ... wenn man Glück hat, in 20 Sekunden. Ein Regelfuchs wird sicher seine ganz eigene Interpretation von demnächst finden - in zwei Stunden, morgen, nächstes Jahr.
Und manches ist durchtränkt von tiefer Weisheit: „Glücklicherweise ist jeden Nachteil auch sein Vorteil.“ Tief im Inneren weiß das jeder Spieler, ist quasi in des Spielers Stammhirn implementiert. Aber nie wurde uns diese Weisheit so schön dargeboten. Und auch das echte Leben kann uns widerfahren: „Für die Endrangordnung gilt das nur ein lebender Spieler das Spiel kann gewinnen ...“ Eine Regel für tote Spieler findet man auch, die kommen ans hintere Ende der „Endrangordnung“ - der Endsieg ist aber für sie unerreichbar. Aber im Grunde geht es bei QUEST FOR THE PRINCESS nur um die wichtigste Nebensache der Welt: „Unsere Helden haben jetzt eine perfekte Möglichkeit, einen guten Eindruck auf der Prinzessin zu machen.“
Was das Spiel sonst zu bieten hat, wie es funktioniert und wie es ist, erfahren Sie bei den Montagsspielern.

QUEST FOR THE PRINCESS von Thomas Jansen für 3 bis 5 Personen, Elven Ear Games 2007

Dienstag, 5. Februar 2008

American Football, was’n das?

Auf den Spuren einer ungewöhnlichen Spielart!

Der Superbowl bleibt in der Familie. Der jüngere Manning ist dem älterem Bruder (letztes Jahr Gewinner mit den Indianapolis Colts) gefolgt und schlug Roboter Brady und seine Patriots 17:14. Nein, sie sind nicht auf der falschen Seite gelandet, obwohl FAIRPLAY bestimmt auch ein guter Name für eine Sportseite wäre. Es geht um American Football. Dieser Sport übte schon immer eine gewisse Faszination auf mich aus, da doch sehr viel Ähnlichkeit mit Brettspielen vorhanden ist. Zwei Teams stellen sich gegenüber auf und versuchen zu erraten, welche Taktik das jeweils andere Team vornimmt, um diesen merkwürdig geformten Ball in die gegnerische Zone zu bringen. Daher verwundert es nicht wirklich, dass es diverse Spiele zu diesem Sport gibt. Ich möchte hiermit die Gelegenheit nutzen, drei aktuell lieferbare Titel etwas näher vor zustellen.
Beginnen möchte ich mit GRIDIRON MASTER von Proud International Games.Dieses Spiel überzeugt durch eine sehr schöne Aufmachung. Der Spielplan, die Anzeigetafel und die Aufbewahrungsleisten für die Spielfiguren sind komplett aus Holz. Die Spielfiguren, aus Plastik, stellen die Helme der Sportler dar, in denen oben in einem Schlitz der Ball festgehalten wird, als Würfel liegen kleine Footballs bei. Die Regel ist schnell erläutert. Die Figuren sind gemäß ihres Spielertyps Schachfiguren und bewegen sich auch wie solche, der Quarterbeck bewegt sich wie der König, Tight Ends wie Springer und so weiter. Genau gleiches gilt auch für die Verteidigung. Alle bekannten Schachfiguren sind vertreten. Jeder führt abwechselnd einen Spielzug aus, bis der Ballträger entweder geschlagen wird oder der Ball in der gegnerischen Endzone landet. Alle üblichen Regeln des American Footballs sind enthalten, die Foulregeln (Penaltys) sind allerdings ignorierbar. Für Schachfreunde mit Faible zum Sport ist es sehr empfehlenswert (vielleicht erscheint mal ein etwas ausführlicherer Artikel in der Schachecke. Herr Dikus, übernehmen Sie!), aber man sollte sehr viel Zeit mitbringen. Das Spiel bewegt sich in den realen Spielzeiten des Sports (4 bis 5 Stunden pro Partie), aber auf der Anzeigetafel können ja alle spielrelevanten Daten fest gehalten werden und dann wird später weiter gespielt.
Nummer 2 im Bunde ist PIZZA BOX FOOTBALL von On The Line Game Company.
Hier haben wir es eher mit einem typischen Vertreter der amerikanischen Spiele zu tun. Durch Würfelwurf wird auf einer Tabelle ein Ergebnis bestimmt, welches besagt, wie viele Felder Raumgewinn oder -verlust wir hinnehmen müssen. Die Spannung entsteht aus dem richtigen Vorhersagen des Spielzuges der gegnerischen Seite (6 verschiedene gibt es pro Seite in der Profivariante), denn wenn die Vorhersage stimmt, nutzt man die bessere, wenn sie nicht stimmt, die schlechtere Tabelle, und dem hoffentlich genialen Würfelergebnis. Dazu kommt, dass es jedes Jahr ein Teamsatz zu kaufen gibt und dann kann man mit seinem Lieblingsteam auf Titeljagd gehen. Die Spieldauer liegt bei 2 Stunden in der Profivariante pro Partie. Insgesamt gibt es 4 verschiedene Schwierigkeitsvarianten und im Internet findet man noch eine sehr gute Solitärvariante. Vom Spielflair erinnert es etwas an PAYDIRT aus alten Avalon Hill Zeiten, aber es spielt sich flüssiger.
Nummer 3 in der Spielvorstellung ist eine Neuentdeckung und hat gleich einen Spitzenplatz in der Spielesammlung übernommen. Das liegt hauptsächlich an zwei Gründen, meine Frau spielt es mit mir und es ist in 60 bis 90 Minuten gespielt. Die Rede ist von CARD FOOTBALL von CSE Games. Hier haben wir es mit einer Mischung der klassischen Kartenspiele WARS und POKER zu tun. Jeder wählt gleichzeitig und geheim eine aus fünf Handkarten aus und wer die höhere Karte ausgewählt hat, gewinnt. Nun muss einfach das Ergebnis bei Offense oder Defense, je nach dem welche Position man innehat, auf der ausgespielten Karte ausführen. Der Verlierer hat allerdings noch die Möglichkeit nachzulegen und mit Pokerhänden doch noch zu gewinnen um mit einem Vierling vielleicht gleich einen Touchdown zu produzieren oder mit einem Full House einen Raumgewinn von 50 Yards zu schaffen. Manchmal reicht aber auch schon ein Pärchen. Es werden 4 Spielvarianten angeboten, mit Spieler auf dem Feld, solitär, Turbo und mit Setzen auf Spielzüge, um eventuell zusätzlichen Raumgewinn zu schaffen. Da kommt dann das echte Pokerfeeling auf. Ich würde mir dieses Spiel noch mit realen Teams wünschen, dann wäre es nahezu perfekt.
Auf ihre Art haben alle drei Vertreter des Genres Sportspiel ihren Reiz und hätten sicher auch eine größere Beachtung bei uns verdient, doch man sollte auch bereit seien sich etwas ungewöhnlichere Regeln anzutun. Aber es lohnt sich wirklich.

GRID IRON MASTERS von Proud International Games, www.gridironmasters.com
PIZZA BOX FOOTBALL von On The Line Game Company, www.pizzaboxfootball.com
CARD FOOTBALL von CSE Games, www.csegames.com