Donnerstag, 17. September 2009

Das hat natürlich niemand erwartet ...

... dass DOMINION den Deutschen Spiele Preis 2009 gewinnt. Niemand? Natürlich haben das alle Kenner des Jahrgangs vorausgeahnt. Und Fairplay-Abonnenten haben sich bei der Wahl bestimmt auch für DOMINION entschieden. Wäre eigentlich auch DOMINION - DIE INTRIGE wählbar gewesen? Für den À la carte Preis der Fairplay will ich natürlich nichts präjudizieren, denn niemand erwartet natürlich ...

Hier die Preisträger mit Punktnennung:

DOMINION von Donald Vaccarino (Hans im Glück) 4735
LE HAVRE von Uwe Rosenberg (Lookout Games) 2559
PANDEMIE von Matt Leacock (Pegasus Spiele) 2504
FINCA von Ralf zur Linde und Wolfgang Sentker (Hans im Glück) 1695
SMALL WORLD von Philippe Keyaerts (Days of Wonder) 1155
VALDORA von Michael Schacht (ABACUSSPIELE) 1002
DIAMONDS CLUB von Rüdiger Dorn (Ravensburger) 911
IM WANDEL DER ZEITEN von Vlaada Chvátil (Pegasus Spiele) 718
SHERWOOD FOREST von Nils Finkemeyer (eggertspiele) 679
FAUNA von Friedemann Friese (Hutter Trade/Huch & Friends) 657

Gewinner des Deutschen Kinderspiele Preises 2009 ist

BURG DER 1000 SPIEGEL von Inka und Markus Brand (Kosmos)

Gewinner des Deutschen Spiele Preises für das Spiel mit der vorbildlichen Regel - Träger der Goldenen Feder 2009 - Wanderpreis der Stadt Essen - ist

DIAMONDS CLUB von Rüdiger Dorn (Ravensburger)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen