Montag, 26. Januar 2009

Innovation: CARABANDE

Innovation: Nach BEN HUR noch einmal Jean du Poel, dieses Mal für die Bewegung per Fingerschnipps in CARABANDE.


Worum geht es: Mit Fingerschnippsen ein Spiel gewinnen.


Was kam danach: Leider inkompatibel zu PITCHCAR. Schade. Wer sein altes Spiel aufmöbeln möchte, muss mit Schanzen arbeiten.

Montag, 19. Januar 2009

Innovation: BEN HUR

Innovation: Jean du Poel für die Bewegung per Stablänge in BEN HUR.


Worum geht es: Peitschen und Brettchen legen, so geht es vorwärts.


Was kam danach: Netter Versuch, aber total gescheitert: DRACHENREITER.

Montag, 12. Januar 2009

Innovation: CAN'T STOP

Innovation: Sid Sackson für CAN'T STOP.


Worum geht es: Noch ein Wurf, noch ein Wurf, einer geht noch, kreisch, abgestürzt.



Was kam danach: Eine Auswahl: Sid selbst in GOLD CONNECTION (1992), KLEINE FISCHE (1997). CLAIM IT (Wattsalpoag 2006). Ähnlich suchterzeugend: HECKMECK AM BRATWURMECK.

Montag, 5. Januar 2009

Innovation: EVO

Innovation: Philippe Keyaerts für seinen Versteigerungsmechanismus in EVO.


Worum geht es: Versteigerung in festen Schritten: Wer überboten wird, muss erneut einsetzen, bis sich alle einig sind.


Was kam danach: AMUN RE, VEGAS SHOWDOWN.