Mittwoch, 20. Oktober 2010

Fairplay Scout Aktion Halle 10, Stand 47

Die Messe kommt, das Fieber steigt: Sie wissen nicht, welches Spiel wirklich den Kaufpreis wert ist? Sie wissen nicht, ob Sie auch alle spielerischen Höhepunkte dieser Veranstaltung gesehen haben?
Unsere Scout Aktion kann Ihnen weiterhelfen!

Viele Spieler testen die Neuheiten und geben ihren ersten Eindruck – in Form einer Schulnote – an unserem Stand weiter. Wir sammeln die Ergebnisse und errechnen einen Durchschnittswert, den wir während der Messetage am Stand und hier veröffentlichen.
Eine solche Aktion besitzt natürlich nur dann einen Aussagewert, wenn viele Noten in die Berechnungen einfließen. Wenn Sie neue Spiele probiert haben, teilen Sie uns Ihren Eindruck auf einem Formular mit, das Sie bei uns am Stand erhalten. Damit wir möglichst aussagekräftige Noten erhalten, wird es in diesem Jahr wieder persönliche Ausweise geben. Unsere Abonnenten haben ihre Ausweise (incl. zwei weiterer Ausweise) bereits erhalten. Am Stand selbst gibt es die Ausweise auch für die Besucher der Messe, allerdings in beschränkter Menge. So stellen wir eine gewisse Qualität bei leistbarem Aufwand sicher.
Wir benutzen die alteingeführten Schulnoten (1 = Sehr gut; 2 = Gut; 3 = Befriedigend; 4 = Ausreichend; 5 = Mangelhaft; 6 = Ungenügend) als Bewertungssystem. Weitere Abstufungen werden nicht berücksichtigt.

Bewertungshilfe
Rückblickend auf unsere letzten Scout Aktionen ist festzustellen, dass die Scoutnoten häufig positiver waren,als die Ergebnisse der anschließenden, ausführlichen Spieltests. Dies liegt nach unserer Ansicht daran, dass die Note 3 häufig schon als negative Bewertung angesehen wird. Wer sich bei einem Spieltest also ganz angenehm unterhalten fühlte, vergab so oft die Note 2. Dabei wäre die Note 3 doch die zutreffende Bewertung für ein befriedigendes Spielerlebnis. Für die Bewertung „Gut“ muss ein Spiel doch etwas mehr bieten. Und die Wertung „Sehr gut“ sollte ausschließlich für die spielerischen Überflieger reserviert bleiben.
Wichtig
Unsere Noten sind das Ergebnis eines ersten spielerischen Eindrucks und somit keinesfalls als endgültige Bewertung einer Spieleneuheit zu verstehen. Somit können unsere Noten auch nicht mehr als ein Hinweis auf die möglichen Qualitäten eines Spiels sein.

1 Kommentar:

  1. Der Hinweis auf die Bewertungsskala ist richtig. Allerdings ist die Überbewertung oft auch auf die Messeeuphorie und das einmalige Spielen zurück zu führen. In den letzten Jahren haben sich einige angespielte Neuheiten, die ich klasse fand, im Nachhinein als eher mittelmäßig rausgestellt.

    Der Faktor ist schwierig aus dem Kopf zu bekommen... :o)

    AntwortenLöschen