Montag, 20. Dezember 2010

Editorial Ausgabe 94

Liebe Leser,
Haben Sie schon die wichtigsten Neuheiten aus Essen ausprobiert? Und waren die eigenen Einkäufe alle erfolgreich oder verunstaltet nun die eine oder andere Spielegraupe das heimische Regal? Ich muss zugeben, dass ich ohne die Hilfe unserer Scouts der jährlichen Neuheitenflut ziemlich hilflos gegenüber stehen würde. Durch die langen Dienstzeiten am FAIRPLAY-Stand reicht die Zeit gerade mal, um einige der Neuheiten genauer zu betrachten, da ist unsere Top 10 Liste für mich schon ein ganz wichtiger Wegweiser.
Aber ich habe es an dieser Stelle schon ganz häufig geschrieben und möchte es trotzdem nochmal wiederholen: Unsere Scoutaktion ist ein Hinweis auf die besten Spiele mit nicht unwesentlichen Fehlern. Unbekannte Verlage werden auch von unseren Scouts leicht übersehen. Da kann das Spiel noch so gut sein, für unsere Bestenliste wird es vermutlich nicht reichen. Wir versuchen hier ein wenig gegenzusteuern, indem wir am Stand, wenn möglich, auch eine Liste mit Geheimtipps aushängen, also Spielen mit guten aber viel zu wenig Wertungen. Wir hoffen natürlich, dass daraufhin Spieler etwas genauer hinschauen, und wir dann später weitere Noten für diese Spiele bekommen. Momentan überlegen wir, ob und wie dieser Mechanismus noch ein wenig weiter ausgebaut werden kann.
Und dann sind am anderen Ende der Futterkette natürlich die etablierten Kleinverlage mit großer Fangemeinde. Hier kommen die Noten schnell, aber ich habe häufig das Gefühl, dass diese zügigen Wertungen oft auch von der Sympathie zum Verlag getragen werden. Diese Spiele sind dann zumindest bei den ersten Auswertungen oben mit dabei.
Aber bei allen Unzulänglichkeiten ist die Scoutaktion schon eine runde Sache, die ganz offensichtlich nicht nur uns sehr viel Freude bereitet. Das werden wir im nächsten Jahr ganz sicher wieder machen. Ich hoffe ja doch ganz stark, dass wir dann wieder so friedliche Spielertage erleben, wie wir es seit Jahren als selbstverständlich voraussetzen. Momentan sind die Vorzeichen, wegen der anscheinend sehr konkreten Terrordrohungen, allerdings nicht so günstig. Eine so große Veranstaltung, auf der sich Menschen aus aller Herren Länder treffen, die zumeist auch noch Kisten mit unbekannten Inhalt herumschleppen... Wenn die Veranstaltung morgen stattfände, müssten wir ganz sicher mit deutlich verschärften Sicherheitsvorkehrungen rechnen.
Dies wäre natürlich unvermeidlich. Beeinflussen sollten wir aber ganz dringend das Verhalten unserer Politiker. Das CDU Mitglied Siegfried Kauder, immerhin Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundestages, würde wegen der Anschlagsgefahr gerne die Pressefreiheit einschränken. Den obigen Absatz hätte ich dann nicht schreiben können, da ich potenziellen Terroristen Hinweise auf lohnende Anschlagsziele liefere. Klar, der Mann wurde von den eigenen Leuten zurück gepfiffen. Aber der Gedanke ist erst einmal publiziert, die Möglichkeit Rechte einzuschränken somit in der Diskussion. Herr Kauder durfte seinen Namen deshalb auch mal auf den ersten Seiten der Zeitungen lesen. Und unsere Erfahrungen mit Terrorismus zeigen doch ganz deutlich, dass die größten Gefahren für unsere Bürgerrechte nicht von den Gewalttätern sondern von unseren eigenen Politikern ausgehen: Überwachung, Rasterfahndung, Berufsverbote... selbstverständlich alles nur zur unserer Sicherheit.
Natürlich ist dies kein Thema für unsere kleine Spielezeitung, aber ich habe das ungute Gefühl, das unsere Gesellschaft auf eine Situation zusteuert, wo es dringend notwendig ist, dass jeder nach seinen Möglichkeiten Stellung bezieht. „Wehret den Anfängen“ scheint mir da ein recht guter Vorsatz zum Neuen Jahr für uns alle.
Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem ernsten Editorial nicht das Vergnügen an der Lektüre dieser Ausgabe verdorben. Und natürlich möchte ich mit den besten Wünschen für ein frohes und besonders friedliches Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch abschließen.

Bis zur nächsten Ausgabe,
ihr Herbert Heller

Kommentare:

  1. Wir haben uns sehr auf die Fairplay-Ausgabe gefreut, auch weil die Scoutliste dort veröffentlicht worden ist. Leider befinden sich diverse Fehler ist der Tabelle - z.B.: Troyes (Note 1), Fürstenfeld, Antigua, Schwazer Freitag, etc. (Notenanzahl stimmt nicht - wie bei vielen Spielen in der zweiten Tabellenhälfte auf Heftseite 20) Können die Leser mit einem Onlineupdate rechnen ? Gruß Sven

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sven,

    danke für den Hinweis. Da schaut man alles Mögliche nach (Notenseite, Inhaltsverzeichnis, etc.), und doch rutscht etwas durch. Wir bitten um Entschuldigung für diesen Fehler! Eine Information, wie Abonnenten an die Tabelle kommen, stellen wir in Kürze online.

    Alles Gute von
    Kathrin.

    AntwortenLöschen