Montag, 23. Dezember 2013

Editorial 106

Liebe Leserinnen und Leser,

das haben wir doch gut hinbekommen. Neue Hallen, neue Hallenaufteilung und unser Stand ist so wie immer. Und auch der Einsatz meiner Knechte. Hätte auch gar nichts anderes erwartet. Nur manchmal kam ein Verirrter Messebesucher mit hörbarer Erleichterung an unseren Stand: „Ach … hier seid ihr!“ Kann ich gut nachvollziehen, fühlte ich mich doch auch zeitweilig verloren. In manchen Gängen hab' ich keinen Überblick mehr gehabt. Waren das schon immer so viele Stände? Ein komisches Gefühl, sich wieder als absoluter Neuling zu fühlen, auf Entdeckungstour zu gehen, ein klein wenig überfordert zu sein. Meine alte innere Landkarte konnte ich ja komplett abschreiben, dabei hat man als Pferd doch gemeinhin einen guten Riecher, vertraut seiner Witterung. Immerhin bin ich so auf Klaus Geis gestoßen, der mir sein EBBES in humorvoller pfälzer Mundart so toll erklärte, dass ich den Mann auf der Stelle als Stallalleinunterhalter engagiert hätte.
Trotzdem hab' ich so manche Stände nicht auf Anhieb gefunden. Hatte es nicht immer auf dem Schirm, dass mancher Kleinverlag nur ganz klein auf einer größeren Standfläche präsent war und mir so gar nicht ins Auge springen wollte. Natürlich alles meine Schuld. Ich hätte mich einfach besser vorbereiten, hätte die Hallenpläne ausdrucken müssen, aber bloß nicht die vom Veranstalter. Damit, habe ich gehört, wird man nix. Da gibt’s einen Fan, der die Pläne für Fans aufbereitet. Ich konnte nur ganz kurz einen Blick auf so einen Plan werfen und leider fast nix erkennen. Trotz DIN-A3. Der professionelle Essen-Besucher hatte so viele handschriftliche Bemerkungen hinzugefügt, so viele Stellen mit Textmarker markiert, dass ich kaum den Eindruck eines sinnhaften Plans, dafür den eines Kunstwerkes hatte. Also, lieber professionell vorbereiteter Messebesucher: Darf ich mir Ihren Plan an die Stallwand hängen?
Was ich mir noch an die Wand hängen würde, wäre eine fette Strichliste, um all die Diskussionen abzuhaken, die in schöner Regelmäßigkeit im Lichte der Öffentlichkeit auftauchen. Dabei meine ich natürlich nicht das ewige Orakeln, welche Spiele man in Essen unbedingt kaufen muss. Nee, nur 'ne ganz alte Geschichte, die wir in einer berühmt berüchtigten Fairplay-Kreiseldiskussion schon vor mehr als 20 Jahren abgearbeitet haben. Wie muss Spielejournalismus sein und wie kann man den professionalisieren, um damit das breite Publikum anzusprechen?
Nur dass das schon klar ist: Ich lasse für Sie schreiben, und Sie sind Fachpublikum. Uns kauft niemand am Kiosk. Trotzdem ist ein gewisser Unterhaltungsfaktor wichtig. Manchmal werde ich geradezu ungnädig, wenn ich wieder und wieder Regelnacherzählungen lesen muss. Leute, dass muss doch nicht sein. Oder sind Sie der Meinung eines Lesers von vor 20 Jahren, dass wir doch bitte die Anleitung abdrucken sollten. Nur dann hätte er die Chance, sich selbst einen Eindruck vom Spiel machen und es quasi selbst rezensieren zu können. Damals haben wir einhellig gedacht: Was für ein Oberblödsinnsschwachsinn.
Und heute? Sie lesen vielleicht auch bereits die Regeln von Spielen, die noch gar nicht veröffentlicht sind. Sind Sie sich wirklich sicher, dass das Spiel dann in Ihrer Gedankenwelt nicht vorverurteilt wird oder anders herum, viel positiver gesehen wird als später in der Realität. Dass Sie, wenn Sie's spielen, dann nur noch die Bestätigung Ihrer vorgefertigten Meinung suchen. Vorsicht, Vorsicht! Erliegen Sie bloß nie der Verlockung, sich selbst sagen zu hören: „Das habe ich doch schon vorher gewusst.“ Reiben Sie sich im Zweifel lieber an den Meinungen meiner Knechte. Die haben zumeist schon über eine lange Zeit Erfahrung unter meiner Knute sammeln dürfen, die wissen also, wie's laufen muss.

Schon mal schöne Feiertage … spielen Sie schön alte und neue Spiele, und bleiben Sie neugierig.

Und was ich mir wünsche?! Denken Sie auf keinen Fall schon an die Nürnberger Neuheiten. Essen ist immer noch nicht abgefrühstückt.

Ihr Harry

Freitag, 20. Dezember 2013

Fairplay 106 - Januar bis März 2014

Der Inhalt

Kommentare und Reportagen
  • Messebericht
  • Kommentar Scoutaktion
  • Fairplay Scoutnoten
  •  À la carte Spielepreis
  • SpieleMA e.V.
  •  Spielen auf dem iPad: Kunterbunt und Zicke Zacke Hühnerkacke
Kritiken
  • Nations
  • Der Millionen-Coup
  • Nauticus
  • Spyrium
  • Russian Railroads
  • Finger weg!
  • Sanssouci
  • Kashgar
  • Francis Drake
  • Love Letter
  • Yunnan
  • Rokoko
  • ebbes
  • Maus & Mystik
  • Concept
Rubriken
  • Editorial
  • Inhaltsverzeichnis 
  • Nachschlag: Der Hobbit - Smaugs Einöde
  • à la carte: Zweins, Wo hat der Rauhaardackel sein h gelassen, Nullern, Sanduhren
  • Kinderportion: Speed Cups, Pipifax, Vaca Loca
  • Jugend spielt: Doodle Jump
  • ausSCHACHtungen: Octonovem
  • Rückblick: Fairplay 27
  • Wir spielen gern ...
  • Preisrätsel
  • Im Spiegelkabinett
  • Bestenliste
  • Noten

Freitag, 25. Oktober 2013

Tagesergebnisse der Scoutaktion 2013

Wir aktualisieren hier die Rangliste unserer Scoutaktion am Ende des jeweiligen Messetages, beginnend mit dem Messefreitag.

Montag, 21. Oktober 2013

Editorial 105

Liebe Leserinnen und Leser,

was waren das für Zeiten, als ich wie im Schlaf über die Messe reiten konnte. Alle Wege, alle Abkürzungen, ich kannte sie alle. Wo welcher Stand zu finden war, das wusste ich. Zugegeben, in den letzten Jahren gelang es mir immer seltener, einen bestimmten Stand auf Anhieb zu finden oder Fragen nach dem Stand mit diesem oder jenem Spiel zu beantworten? Hatte ich überhaupt schon von diesem Spiel gehört? Zu groß die ganze Messe, zu unübersichtlich. Gut, dass meine Redaktions-Knechte das besser im Griff haben.
Und was ist aus meinem fröhlichen Galopp über die Messe geworden? Nicht mal mehr ein Traben ist möglich. Jahr für Jahr wurde es größer und zugleich enger. Was bleibt mir, als im Schritt mit der Masse über die Messe zu schieben. Und am Sonntag traue ich mich gar nicht erst aus dem Stall, schaue nur wie gebannt auf die stetig vorbeiziehende Menschenmasse. Sonntags muss ich echt nirgends mehr hin, Sonntags sind sowieso alle unsere Abonnenten längst schon wieder weg und spielen in gemütlicher Atmosphäre zu Hause.
Und doch! Jetzt wird alles anders ... wenigstens die äußeren Bedingungen. Die Messe kommt in andere Hallen. Statt 4, 5, 6, 9, 10, 11 und 12 jetzt nur noch 1, 2 und 3. Weniger Hallen, weniger Platz? Glaub' ich ja nicht, rausschmeißen wird der Merz-Verlag ja wohl niemanden. Also, alles größer, allerdings finden Sie nicht nur uns jetzt woanders. Wo genau?

 Halle 3, Stand 3K102
Alles andere wie gehabt, dieselbe Theke, dasselbe Personal. Auf meine Knechte kann ich mich verlassen, sonst gäb's auch Lack. Die Scoutaktion muss so gut klappen wie immer. Auch am neuen Standort sind Sie uns willkommen, auch wenn Ihr Weg dorthin ein anderer ist.
Immerhin hat jetzt jeder von uns völlig neue Perspektiven auf die Messe. Altvertraute Wege sind hinfällig. Und wer neue Wege nehmen muss, entdeckt hoffentlich all das, was er sonst übersehen hat. Ich bin ja echt froh darüber, dass jetzt alles neu zusammengewürfelt wird. In meinen Spielrunden würde ich ja gerne mal die Sitzordnung ändern, damit nicht jeder immer nach oder vor denselben Mitspielern seinen Zug machen muss. Ist für das eine oder andere Spiel bestimmt eine Bereicherung. Aber haben Sie das mal versucht?! Was für Widerstände … haben doch immer schon so gesessen. Was bin ich froh, dass mir die Messeleitung das Genörgel abnimmt. Warum ist mein Stand hier und nicht dort? Ich kann mich lächelnd vorbeugen, allen Besuchern locker lässig erklären, dass ich an der neuen Ordnung auf der Messe keine Schuld trage und dass jetzt jeder selbst klar kommen muss. Ich wette, über die Anordnung der Stände wird’s trotzdem viele Gespräche geben. Und vielleicht auch über Sexismus im Spiel. Wir nehmen zu diesem Aufreger nochmal Stellung. Schließlich arbeiten für mich nicht nur Knechte.
Eigentlich bleibt ja sonst doch alles beim Alten. Die einen kommen nach Essen zum Spielen, die anderen zum Kaufen und Schnäppchenjagen. Und doch gibt's sogar noch eine dritte Spezies, die der Abhohler oder Pick-Upper. Die haben ihre Spiele schon vorher gekauft … naja … die haben die Katze im Sack schon vorher gekauft, muss es wohl heißen. Was dann drin ist? Weiß nicht, aber ich weiß am Ende der Messe dank Ihrer Mithilfe als Scout, welche Spiele gut sind und ich als erste spielen muss. Dass der neue Jahrgang sowieso der allerbeste wird, ist sowieso sonnenklar. Sonst käme ja auch keiner mehr nach Essen!

Wir sehen uns … aber Nörgelei über die neue Hallenaufteilung will ich nicht hören.

Ihr Harry

Sonntag, 20. Oktober 2013

Fairplay 105 - Oktober bis Dezember 2013

Der Inhalt:

Kommentare, Reportagen und Berichte
  • Deutscher Spielepreis
  • After Summer Spezial
  • Preview: Die Glasstraße
  • Frauen und Kinder zuerst?
  • Kooperative Spiele
  • Essenplan
Kritiken
  • Yay!
  • Mini-Carcassonne
  • Android: Netrunner
  • Via Appia
  • Phileas Fogg & Co
  • Tokaido
  • Goblins Inc.
  • Olympus
  • Die Zwerge
  • Asgard
  • Slicks
  • Guildhall
  • Die Vergessene Stadt
  • Gauntlet of Fools

Interviews

  • Steffen Bogen über Weltnetzwerke
  • Iris Rossbach über Mucca Pazza

Rubriken

  • Editorial
  • Inhaltsverzeichnis
  • Rückblick: Fairplay 26
  • Fast Food : Golden Horn, Sprücheklopfer, Verfünft!, Wirbelwörter
  • à la carte: Arche Noah, Flash 10, Like Dice, Drachenschatten, Fish Fish, Professor Tempus, Memento
  • Nachschlag: Die Siedler von Catan - Entdecker & Piraten
  • Jugend spielt: Asante
  • Kinderportion: Mucca Pazza
  • Leserbrief
  • Wir spielen gern ...
  • Preisrätsel: Von Spielen inspiriert: ungewöhnliche Puzzle-Ideen
  • Bestenliste
  • Noten

Mittwoch, 25. September 2013

À la Carte Preis 2013: Hanabi von Abacusspiele

Erst vor zwei Jahren gewann Antoine Bauza mit 7 Wonders (Repos) den Preis "À la Carte 2011". Und schon in diesem Jahr dürfen wir uns auf ein Wiedersehen mit dem sympathischen Franzosen an unserem Stand freuen: Dieses Mal, um ihm die Urkunde zu "À la Carte 2013" zu überreichen.

Mit seinem Kartenspiel HANABI konnte er nicht nur die Jury "Spiel des Jahres", sondern auch unsere Wahlfrauen und -männer überzeugen. Sie wählten sein Spiel mit großem Abstand auf den ersten Platz. Auch für den Verlag Abacusspiele liegt der letzte Gewinn unseres Kartenspielpreises - mit RACE FOR THE GALAXY in 2008 - nicht lange zurück.

Auf den weiteren Platzierungen gibt es eine bunte Mischung zu vermelden. Bemerkenswert ist der dritte Platz von LOVE LETTER. Nur eine kleine, englischsprachige Auflage war auf der letzten Messe zu erhalten, doch spielte sich das nur 16 Karten umfassende Spiel schnell in die Herzen unserer Wahlfrauen und -männer. Auf der kommenden Messe erscheint die deutsche Ausgabe bei Pegasus.

Eine abwechslungs- und ideenreiche Mischung erhält, wer sich durch unsere Liste der zehn bestplatzierten Kartenspiele spielt. Mit ANDROID NETRUNNER gelangt übrigens erstmals ein Living Card Game in unsere Top Ten.


  1. HANABI Abacus 
  2. AUGUSTUS Hurrican 
  3. LOVE LETTER AEG 
  4. DIVINARE Asmodee
  5. DICHT DRAN Nürnberger
  6. GUILDHALL Pegasus
  7. KNIFFEL - DAS KARTENSPIEL Schmidt
  8. ASANTE Kosmos
  9. EMINENT DOMAIN Pegasus
  10. ANDROID NETRUNNER Heidelberger

In der Abstimmung konnte jede Wahlfrau und jeder Wahlmann fünf Plätze vergeben. Der erste Platz brachte dem entsprechenden Spiel 7 Punkte ein, die weiteren Plätze schlugen mit 5, 3, 2 und 1 Punkt zu Buche. HANABI konnte auf diese Weise die meisten Punkte vereinen und ist daher unser Titelträger.

Wir gratulieren Antoine Bauza und Abacusspiele ebenso wie allen Autoren und Verlagen der Platzierten und wünschen unseren Leserinnen und Lesern viel Spaß beim Kartenspielen!

Dienstag, 10. September 2013

Fairplay ScoutAktion 2013 - Die Spiele für die Liste/Your games for the list

English version: See below

Auch in 2013 führt die Fairplay wieder ihre beliebte und erfolgreiche ScoutAktion durch. Viele Spielerinnen und Spieler vertrauen ihr als Grundlage für ihre Kaufentscheidungen und nutzen sie als wichtigen "Kompass" für die Orientierung unter den vielen Neuheiten.

Am neuen Standort in Halle 3 Stand K102 können unsere Abonnenten und alle interessierten Spielerinnen und Spieler ihre Noten abgeben. In regelmäßigen Abständen veröffentlichen wir an unserem Stand die Zwischenergebnisse, am Messesonntag um 14 Uhr stehen dann der Sieger und die endgültige Liste fest. Die Tagesergebnisse stellen wir hier online - die hohen Klickzahlen der letzten Jahre zeigen das enorme Interesse an unserer Aktion.

Für die Durchführung dieser Aktion benötigen wir die Hilfe der Verlage. Bitte schicken Sie uns - falls noch nicht erfolgt - die Liste Ihrer Spiele-Neuheiten zu und sichern Sie sich damit den Platz in unserer Liste. Folgende Informationen benötigen wir hierzu: Spieletitel Ihrer Neuheiten, sowie Ihre Standnummer. Wenn Sie Spiele von anderen Verlagen im Vertrieb anbieten, so schicken Sie uns die Infos zu diesen Spiele bitte auch zu.

Eine Rückantwort ist erbeten bis:

Dienstag, den 15. Oktober 2013

Spätere Einsendungen können wir leider nicht mehr berücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Neuauflagen (insbesondere keine ansonsten unveränderten deutschen Ausgaben von letztjährig erschienenen Spielen), sowie Erweiterungen und Kinderspiele in die Liste aufnehmen.




As in previous years, the gamers‘ magazine FAIRPLAY organizes its popular and successful "Scout Ranking." A lot of gamers trust this ranking as a basis for their decisions which games to buy during the Essen fair and use it as an important guidance through the mass of new games.

At hall 3 booth K102 in the new halls, our subscribers and interested gamers can vote and give their ratings.

Throughout the fair, we will regularly publish the results at our booth. On Sunday, 2pm, the final result and this year’s winner will be known. The daily results will be published on our web page - the traffic on our page shows the huge interest in our poll.

For doing the "Scout Ranking" we need your help. We kindly ask you to send us – if this has not happened yet – the list of your new games that debut in Essen to make sure your games are on our list given to the scouts. We need the following information: Title of your new games as well as your booth number in Essen. If you are a distributor for games of other editors, please do also send us the information about these distributed games.

Please send us your reply to scoutaktion@fairplay-online.de until

Tuesday, October 15, 2013

We kindly ask for your understanding that any information that is sent later can’t be considered.

We would like to inform you that we also do neither consider recent reprints of games (e.g. no German editions of games that debuted last year in their English edition) nor expansions or children’s games.

Montag, 9. September 2013

Unser Standort auf der "Spiel '13": Halle 3 - 3K102

Neue Hallen - neuer Stand:

Halle 3 - 3K102
 Wie immer mit Scoutaktion. Nicht verpassen und vorbeikommen! 


Montag, 8. Juli 2013

Editorial 104

Liebe Leser,

steckt in Ihnen ein Spieler oder eher ein Jäger und Sammler? Suchen Sie in Essen jedes Jahr aufs Neue den Heiligen Gral unter den Spielen? Falls ja, dann sind Sie sicher seit einiger Zeit auf den einschlägigen deutschen und amerikanischen Crowdfunding-Seiten im World Wide Web aktiv. Für einen richtigen Jäger und Sammler führt kein Weg mehr daran vorbei, wenn er das beste Spiel haben will … oder eines, dass nicht jeder hat. Wie viel Geld haben Sie dafür schon ausgegeben? Waren es Euro oder sogar Dollar? Prangt Ihr Portrait gar an prominenter Stelle auf einer Schachtel? Und sind Sie mit den erworbenen Spielen glücklich, haben Sie Ihren Gral gefunden?

Kommen Sie, Sie müssen mir nichts vormachen, mir nicht erzählen wie toll und einzigartig Ihr mit „strech goals“ aufgehübschtes, teuer erstandenes Spiel ist. Wie viel Geld haben Sie dafür beim Zoll gelassen? Ich kenne das alles, war selbst Jäger und Sammler, sonst hätte ich nicht Jahr um Jahr meine Redaktion geknechtet, die besten Spiele für Sie und mich zu finden.

Bin ich immer noch so verrückt? Ich sach' mal so: Ein alter Gaul darf es ruhiger angehen lassen. Außerdem bin ich aus Schaden klug geworden, als ich mich zu einer Vorabzahlung hab' hinreißen lassen. Das Geld für EXPRESS 01 kann ich echt abschreiben. Und das sage ich hier ausdrücklich als alter Eisenbahner. Wär' ich kein Pferd, ich wäre heute Schienenleger.

Aber wie finde ich nun die besten Spiele, die wie Pilze aus dem Crowdfunding-Unterholz schießen, als gäbe es kein Morgen. Wie trennt man da anhand von Videos, Beschreibungen, Regeln die Spreu vom Weizen? Sollten meine Mädels und Jungs Wetten auf die einzelnen Spiele abschließen, so wie sie das mit den Nürnberg-Neuheiten machen? Getreu dem Motto: Was hat der Verleger, der Autor schon vorab an Spielen erschaffen? Mmh, ist schwierig, denn immer mehr zweit- oder drittklassige und sogar gänzlich unbekannte Autoren und Verleger mischen da mit, wittern gute Chancen, ihren Traum vom Spiel zu verwirklichen oder das schnelle Geld einzufahren. Die Spreu trennt sich erst vom Weizen, wenn das Spiel gespielt wird. War's ein Griff ins Klo oder doch das beste, das tollste, das genialste Spiel?

Was ich allerdings sehe, ist dass erfolgreiche Kleinverleger diesen Weg der Vorabfinanzierung beschreiten. In Essen gibt’s ja die bekannten Verlage, denen die Spiele aus der Hand gerissen werden, um sie anschließend mit Gewinn zu verkaufen. Also, liebe Fragors und Co.: Wann startet ihr durch? Euer Kollege Martin Wallace macht es euch doch gerade vor. Für sein A STUDY IN EMERALD lege sogar ich Geld auf den Tisch. Warum solltet Ihr den Ebay-Verkäufern Eure Spiele in den Rachen schmeißen, wenn Ihr die Kohle komplett selbst einfahren könntet? Und jeder bekäme sein Spiel, auch wenn er nicht nach Essen kommt.

Und was machen wir mit Crowdfunding-Spielen? Besprechen wir nachträglich solche Spiele, deren Auflage komplett verkauft ist? Wozu noch auf ganz vielen Seiten schreiben, dass EXPRESS 01 kein und A STUDY IN EMERALD (hoffentlich!) ein gutes Spiel ist? Oder sollten wir es so machen, wie der amerikanische Video-Rezensent Tom Vasel, der gegen Geld Prototypen bespricht, die gerade in der Finanzierung stecken? Oder vertrauen wir darauf, dass der eine oder andere professionelle Verlag sich eines heiligen Grals annimmt, und wir das Spiel dann immer noch besprechen können? Oder verblasst sofort der Glanz des Grals, wenn es dasselbe Spiel auch fürs gemeine Spielervolk gibt? Aber warum sollte ein Spiele-Verlag so ein Spiel überhaupt noch produzieren? Die Zielgruppe hat's doch längst gekauft.

Viele Fragen, noch keine Antworten

Ihr Harry

Mittwoch, 3. Juli 2013

Fairplay 104 - Juli bis Oktober 2013

Fairplay 104 erscheint am Montag, den 8. Juli 2013

Der Inhalt

Kommentare und Berichte
  • Spiel des Jahres 
  • Stechmücken 
  • Auflösung des Frätsels 
Kritiken
  • Ark & Noah
  • Bora Bora
  • Il Vecchio
  • Brügge
  • Northwest Passage Adventure
  • Keyflower
  • Wunderland
  • Ruhrschifffahrt
  • La Boca
  • Augustus
  • Runewars
  • McMulti
  • Noblemen
  • Yedo
  • Heidelbär, neue Editionen: Wilde Wasser - Wald und Wiesen - Dicker Onkel
  • Rialto
Interviews
  • Tobias Winnerling, Geschichtswissenschaftler
  • Stefan Feld über Brügge
  • Dirk Hillebrecht und André Bronswijk über Wunderland
  • Inka und Markus Brand über La Boca
  • Wolf Plancke und Thomas vande Ginste über Yedo
Rubriken
  • Editorial
  • Inhaltsverzeichnis
  • Kinderportion: Simsala Hopp, Kakerlakak
  • Rückblick: Fairplay 25
  • Wir spielen gern ...
  • à la carte: Kniffel - Das Kartenspiel, Top 5 Rummy, Bim Bamm!, Yamunda, Ali, Crazy Lab, Sonne und Mond, Zippers
  • Nachschlag: Memoir'44 Equipment Pack
  • Fastfood: Ragami, Ugga Buuga, Dahschur - die rote Pyramide, Just in Time, Questor, Kosmonauts
  • ausSCHACHtungen
  • Preisrätsel: Yajilin - und andere Rundreisen mit Hindernissen
  • Bestenliste
  • Noten

Mittwoch, 10. April 2013

Fairplay 103 - April bis Juni 2013

Fairplay 103 erscheint am Montag, den 8. April 2013


Der Inhalt

Nürnberg 2013

Kommentare und Berichte
  • Crowdfunding
  • Promogewinner
  • Frätsel
  • Nachruf
Kritiken
  • Myrmes
  • Western Town
  • Hanabi
  • Snowdonia
  • Eminent Domain
  • Star Wars X-Wing Miniaturen-Spiel
  • Urbanization
  • Die Paläste von Carrara
  • Panic Station
  • Stille Post Extrem
  • Qin
  • Iron Sky
  • Ginkgopolis
  • Make 'n' Break Party
  • Riff Raff
  • Tzolk'in
  • CO2
Interviews
  • Joe Nikisch über Hanabi
  • Tony Boydell über Snowdonia
  • Juha Salmijärvi und Rauli Ylitalo über Iron Sky
  • Heiko Eller über Tzolk’in

Rubriken


  • Editorial 
  • Inhaltsverzeichnis
  • Jugend spielt: Star Wars - Angriff der Klonkrieger
  • Aufgewärmt: Locomotive Werks
  • Jeux de Deux: Le Havre - der Binnenhafen
  • à la carte: Circus Grandioso, Chipleader, Rule the Roost, Set, Five Crowns, Xactika, Triple-3
  • Rückblick: Fairplay 24
  • Kinderportion: Gregs Tagebuch - von Idioten umzingelt, Bumm Bumm Ballon!
  • Fastfood: Rondo, Auf die Nüsse, Mines of the sacred dragon, Spectaculum, Schotten Rennen
  • Wir spielen gern ...
  • Preisrätsel: Vorsicht Kreuzung: Fillomino-Hybride
  • Bestenliste 
  • Noten