Donnerstag, 25. Oktober 2018

À la carte 2018: Krass Kariert

Den Titel À la Carte 2018 gewinnt KRASS KARIERT.


Unsere Jurorinnen und Juroren haben gewählt und sich für das Erstlingswerk von Katja Stremmel entschieden. Dieses zunächst eher unscheinbare Kartenspiel entpuppt sich schon beim ersten Spiel als erstaunlich trickreich. Ganz wichtig: Die Karten müssen in der Reihenfolge bleiben, wie sie auf die Hand gekommen sind. Da wird nix umgesteckt. Man darf Pärchen, Drillinge oder Straßen nur aus der Hand nehmen, wenn sie bereits nebeneinander stecken. Natürlich kann man das Blatt optimieren, wenn man die einzelne störende zwischen zwei zueinander passenden Karten ausspielt. Und manchmal fühlt man sich krass kariert, wenn man so gar nix machen kann und von den Mitspieler auch noch abgemeiert wird. Da kommen Emotionen ins Spiel.

Dass es dieses Mal sogar ein Kickstarter-Kartenspiel auf die Plätze geschafft hat, ist schon erstaunlich. Kaum zu erhalten, schwer zu beschaffen und trotzdem hoch gelobt. Ob wir The 7th Continent irgendwann mal bei einem hiesigen Verlag und auf Deutsch erwarten dürfen?
  • Katja Stremmel: Krass Kariert bei Amigo
  • Marc André: Majesty bei Hans im Glück
  • Wolfgang Warsch: The Mind bei NSV
  • Kota Nakayama: Hanamikoji bei Kosmos
  • Reiner Knizia: VoodooPrince bei Schmidt-Spiele
  • Robert Dougherty und Darwin Kastle: HeroRealms bei White Wizard Games
  • Mark Major: Texas Showdown bei Amigo
  • Jun Sasaki: Startups bei Oink Games
  • Wolfgang Warsch: Illusion bei NSV
  • Ludovic Roudy und Bruno Sautter: The 7th Continent bei SeriousPoulp
Wir gratulieren allen platzierten AutorInnen und Verlagen und wünschen allen viel Spaß beim Kartenspielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen